Das richtige Kaninchenfutter

Das richtige Kaninchenfutter

Der Hauptbestandteil der Kaninchennahrung ist  frisches Grünfutter und frische Kräuter. Genau wie wir auch, sind Kaninchen Gourmets, die hin und wieder Abwechslung wollen (und brauchen), die du ihnen unbedingt bieten solltest.
Das richtige Kaninchenfutter besteht aus vielerlei Komponenten, die in diesem Beitrag genauer dargestellt werden. Aber keine Sorge, es ist nicht wirklich schwierig deine Kaninchen artgerecht zu ernähren  🙂

Wasser

Trinkwasser für KaninchenWasser muss stets und in ausreichender Menge am besten in einem Napf vorhanden sein (eigentlich eine Selbstverständlichkeit). Hier ein kleiner Hinweis: Trinkflaschen sind eher ungeeignet da hier nur Tröpfchen herauskommen und die Kopfhaltung des Tieres während des Trinkens sehr unnatürlich ist.

Somit kann das Kaninchen nicht wirklich trinken. Zudem vermehren sich Bakterien in der Trinkflasche sehr schnell. Also ist ein Napf die bessere Lösung. Diesen platzierst du am besten etwas erhöht, um einer Verunreinigung durch z.B. umherfliegendes Einstreu / Dreck usw. vorzubeugen.

Möchtest du keinen Napf nutzen, kannst du auch eine Trinkflasche mit Edelstahl-Trinktasse* als Wasserspender verwenden.

Anzeige



Grünfutter – Das wichtigste für deine Kaninche

Das richtige Kaninchenfutter, Grünfutter für Kaninchen, FrischfutterFrisches Grünfutter ist der Hauptbestandteil der Kaninchenernährung. Unter Grünfutter versteht man eigentlich alles, was die heimischen Wiesen und Wälder an Gräsern, Wildkräutern, Löwenzahn & Co. hergeben.
Frisches Grünfutter sollte dementsprechend den größten Anteil bei der täglichen Fütterung ausmachen!

Blätter – Äste – Zweige

Blätter, Äste, Zweige für KaninchenBlätter, Äste und Zweige mögen Kaninchen sehr gerne und zählen wie das Grünfutter zu den Grundnahrungsmitteln. Also sollten frische Zweige mit Blättern (auch gerne mit Knospen) immer wieder angeboten werden.

Hier aber bitte niemals gespritzte Zweige (z. B. von einem Weihnachtsbaum) verfüttern. Ansonsten sind beinahe alle in Deutschland heimischen Baum- und Strauchsorten für Kaninchen eine leckere Angelegenheit.

Achtung!
Nicht alle Zweige sind geeignet: Zweige von Eibe, Holunder und Zypresse sind für Kaninchen nicht geeignet und werden entsprechend verschmäht. Diese daher nicht anbieten.

Frische Kräuter

Kaninchenfutter, Hasenfutter, Kräuter für KaninchenSind in der Natur ein Hauptnahrungsmittel von Kaninchen. Sie schmecken nicht nur gut, sondern haben auch eine wohltuende Wirkung auf den Mangen unserer kleinen Freunde. So sind z.B. Petersilie oder Basilikum & andere Küchenkräuter nicht nur Hauptbestandteil der täglichen Ernährung, sondern auch sehr vitamin-, mineralien- und proteinreich.

Sie gehören also definitiv auf den Speiseplan deiner Kaninchen. Alternativ können auch getrocknete Kräuter-Fertigmischungen (siehe weiter unten) angeboten werden.

Frisches Gemüse

Allen voran Blattgemüse, also Salat und weitere Blattgemüsesorten sollten auf dem Speiseplan eurer Kaninchen stehen.

In der Regel empfiehlt es sich 2 Mal pro Tag, entsprechend der Anzahl deiner Kaninchen, eine ausreichende Menge zu füttern.

In Wurzelgemüse, wie z. B. Kartotten ist Zucker enthalten. Sollten die Verdauung deiner Kaninchen etwas empfindlich auf Knollen- und Wurzelgemüse reagieren, biete ihnen lieber etwas mehr Frischfutter an.

 

Karotten, Karottengrün für Kaninchen

Ebenso ist das Gemüsegrün (z. B. Karottengrün) genauso wichtig und sollte am besten nicht weggeworfen werden. Es enthält oftmals mehr Vitamine als die Gemüsewurzel an sich und wird von den Kaninchen in der Natur noch lieber gefressen.

Im Folgenden findet sich eine Liste mit für Kaninchen geeignetem Gemüse:

 

 

Gemüseliste für Kaninchen

BlattgemüseKohlgemüseWurzelgemüse
BlattsalatWeißkohlMöhre
SpinatRotkohlPetersilie
SauerampferWirsingkohlKnollensellerie
LöwenzahnRosenkohlKohlrübe
SchnittmangoldBlätterkohlRote Rübe
BlattsellerieGrünkohlPastinaken
SchnittsellerieBlumenkohlRote Bete
FeldsalatBrokkoliFenchel
StangensellerieKohlrabi

Frisches Obst

ObstkorbAuch frisches Obst kann gelegentlich in kleinen Mengen angeboten werden. Hierauf ist jedoch zu achten, dass der Grünfutteranteil pro Fütterung überwiegt.
Kaninchen naschen sehr gerne an einem Stück Apfel oder gelegentlich an einem getrockneten Stückchen Banane oder sogar kleine Mengen Melone oder Mango an sehr heißen Tagen.

Aber auch andere, einheimische Obstsorten können ohne Bedenken angeboten werden.

Frisches Heu

Heu ist auch ein Hauptnahrungsmittel von Kaninchen. Hierbei solltest du sicherstellen, dass es sich um ein hochwertiges, also „saftiges“, grünes und gut duftendes Heu handelt.
Wenn diese Kriterien erfüllt sind, kannst du sicher sein, ein hochwertiges Heu anbieten zu können. Schon kurz nach dem das Gras auf der Wiese gemäht wurde, gehen bis zu 50 % der Vitamine und Mineralstoffe verloren.
Sieht das Heu in der Verpackung bereits sehr alt und trocken aus, enthält es oftmals nicht mehr genug wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, die das Kaninchen für eine gesunde Ernährung braucht. Je länger das Heu gelagert wird, desto mehr Nährstoffe gehen verloren.

Daher solltest du sicherstellen, dass deine Kaninchen immer Zugang zu ausreichend und vor allem frischem Heu haben

Unsere Heu-Empfehlung:

Trockenfutter

Trockenfutter für Kaninchen stellt eine gute Ergänzung dar und darf ruhig jeden Tag gefüttert werden.

  • Bei Trockenfutter sollte die tägliche Menge nicht mehr als 2 Teelöffel pro Kaninchen betragen
  • Bei Trockenkräutermischungen kann pro Tier eine halbe handvoll pro Tag gefüttert werden

Getreide bzw. Weizen ist ungesund

Achte am besten darauf, dass das Trockenfutter ohne Getreide ist. Getreide, hier vor allem WEIZEN, ist nichts für Kaninchen, da Weizen nicht richtig verdaut werden kann und so eher Schwierigkeiten bei der Verdauung entstehen. Leider sind fast alle gängigen „Menüs für Kaninchen“ mit Getreide und aus minderwertigen Pflanzenresten. Diese solltest du keinesfalls füttern! Da meist keine genauen Angaben auf den Verpackungen zu finden sind, welche Getreidesorten genau verwendet wurden, verzichtest du am besten ganz darauf.

Merkmale qualitativ hochwertigen Trockenfutters

Gutes Trockenfutter enthält Rohfasern, Gemüse- und Fruchtmischungen und verschiedene Blumenblütenblätter. Dies tut dem Magen unserer kleinen Freunde gut und schmeckt hervorragend. Es verzichtet auf Zusatzstoffe und minderwertige Pflanzenabfälle, die gemahlen und verpackt werden.

Die auf den Verpackungen oft erwähnten „Pflanzliche Nebenerzeugnisse“ sind meisten Holzspähne usw.

Optimalerweise bietest du Trockenfutter OHNE Getreide und ohne Graspellets an. Graspellets sind einerseits für den Zahnabrieb der Kaninchen schädlich und zudem für den Verdauungstrakt sehr schwer zu verarbeiten. Da die Pellets oftmals aus qualitativ minderwertigen pflanzlichen Nebenerzeugnissen (siehe oben) hergestellt sind, sind sie als Kaninchenfutter nicht wirklich geeignet.

Unsere Trockenfutter-Empfehlung

Die richtige Menge machts

Vor allem die Grundnahrungsmittel sollten immer ausreichend, d.h. rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Kaninchen fressen über den ganzen Tag verteilt immer wieder kleinere Mengen um ihre Verdauung ununterbrochen zu beschäftigen. Sollte das Futter von einer bis zur nächsten Fütterung nicht ausreichen, wird der Verdauungsprozess unterbrochen. Hierdurch können Verdauungsprobleme entstehen. Also lieber immer etwas mehr anbieten.

Langsam anfüttern

Vor allem nachdem Kaninchen nach einer längeren Zeit wieder mit frischen Gras, Löwenzahn und co. gefüttert werden, solltest du ihnen nur wenig des neuen Futtermittels anbieten.
Die Inhaltsstoffe können den empfindlichen Magen schnell überfordern, wodurch die Kaninchen an Durchfall erkranken können. Also langsam anfüttern, sodass sie sich daran gewöhnen können.

Dies ist etwas schwierig, wenn die kleinen Freunde nach einem langen Winter zum ersten Mal wieder in den Garten dürfen, da hier im Frühling wieder alles wächst und schnell weggefuttert wird.

Daher sollten die Kaninchen zu Beginn nur wenige Minuten in die Wiese gesetzt werden. Die Dauer kann dann im Laufe von ca. 2 Wochen täglich etwas gesteigert werden. So kann eigentlich nichts schief gehen.

Wir wünschen Euren Kaninchen guten Appetit! 🙂

*= Affiliate-Link zum Partnershop welcher die Produkte anbietet.

Posted in Ernährung.