Einstreu für Kaninchen

Beim Einstreu für Kaninchen gibt es viele Möglichkeiten

Zum einen kann man normale Sägespäne als Einstreu  für Kaninchen verwenden. Diese ist jedoch recht staubig, was die empfindlichen Nasen der Kaninchen reizen und dadurch starkes Niesen verursachen kann. Zudem ist es nicht besonders saugfähig.
Daher muss man den Kaninchenstall öfter misten, damit es auch immer schön angenehm trocken für unsere kleinen Freunde ist. Auch Gerüche werden nur unzureichend gebunden.

Weiter gibt es allerlei andere Sorten von Einstreu und Pellets, wie zum Beispiel Strohpellets. Diese sind zwar nicht staubig aber ähnlich schwach in ihrer Saugfähigkeit. Also ist auch hier häufiges misten angesagt.

Kaninchenstall richtig reinigen – Hier kannst du dich informieren!

Nach langem Ausprobieren haben wir das für unsere Zwecke beste Einstreu für unsere Kaninchen gefunden, welches sich nun seit vielen Jahren hervorragend bewährt hat: Holzpellets!

Holzpellets, Einstreu Kaninchen, Kaninchen stubenrein

Gepresste Holzpellets eignen sich sehr gut als Einstreu im Kaninchenstall

Der Vorteil bei Holzpellets-Einstreu ist:

  • So gut wie staubfrei
  • Das schont die Nasen der Kaninchen (und unseren Staubsauger)
  • Zudem sind sie sehr saugstark und binden Gerüche (Urin bzw. Ammoniak Geruch)
  • Das hat den Vorteil, dass man nicht ganz so oft (wie z.B. bei Sägespäne) misten muss
  • Der Kaninchenstall bleibt länger trocken

Hinweis: Wenn der Kaninchenstall schon „müffelt“ bzw. nach Ammoniak riecht, ist man zu spät dran und muss diesen sofort misten!

Die Holzpellets sollten unbedingt naturbelassen sein, d.h. aus unbehandelten Holzresten sein!
  • Manche Pellets bestehen aus recycelten Abfallresten, die unter Umständen noch Klebstoffe oder Ähnliches beinhalten
  • Dies ist für Kaninchen sehr ungesund, da die Klebstoffdämpfe eingeatmet werden oder der Klebstoff durch anknabbern der Pellets sogar in den Körper des Tieres gelangen kann
  • Zudem entwickelt sich in Verbindung mit Nässe (durch Urin) ein sehr unangenehmer Gestank, welcher keinem (weder Mensch noch Tier) zugemutet werden sollte

Das Vorgehen beim Einstreuen

1.    Einstreuen

  • Holpellets im sauberen Kaninchenstall verteilen
  • ca. 2-3 cm hoch einstreuen
  • ca. 3-5 cm hoch einstreuen an Stellen, die eure Kaninchen als Toilette nutzen

2.    Holzpellets mit Heu überdecken

  • Die Holzpellets mit Heu oder Stroh überdecken
  • Das ist sehr wichtig, da die Pellets aus hart gepressten Holzresten bestehen und sich Kaninchen beim Liegen und Hoppeln schnell wunde Stellen holen können. Durch das Heu wird der Untergrund entsprechend gepolstert.
  • Zudem lässt das Heu Urin hindurch sickern, sodass die Oberfläche länger trocken und frei von unangenehmen Gerüchen bleibt

Empfohlen werden können folgende Holzpellets:

Natürlich gibt es noch weitere Sorten Einstreu für Kaninchen, wie

  • Dinkeleinstreu
  • Baumwolleinstreu
  • Hanfeinstreu

Diese sind in der Regel nicht so saugstark wie Holzpellets, eignen sich aber sehr gut, falls eure Kaninchen sehr empfindlich im Bauch- und Pfotenbereich sind. Diese Einstreusorten sind nämlich besonders weich und dadurch sehr schonend.

Hinweis: Beim klicken auf einen der Produkt-Links oder eine Produktabbildung gelangst du zum Partnershop, welcher die Produkte anbietet. Im Falle eines Kaufes erhalten wir eine kleine Vergütung. Für dich entstehen keine Kosten!

Posted in Ratgeber.