Kaninchen zähmen, Hasenstall, Kaninchenstall

Wie kann man ein Kaninchen zähmen?

Kaninchen sind von Natur aus scheue Tiere. Sie zu zähmen erfordert sehr viel Geduld und richtiges Verhalten. Als Fluchttiere lebt in Ihnen bis heute der Trieb vor Beutegreifern zu fliehen, weshalb sie stets fluchtbereit sind. Dies gilt natürlich auch für unsere Hauskaninchen. Die Gründe weshalb ein Kaninchen scheu ist, hängt wie so oft vom Einzelfall ab. Die häufigsten Gründe finden sich im Folgenden.

Häufige Gründe der Scheu

  • Häufiges hochnehmen (zum Streicheln oder pflegen)
  • An den Ohren ziehen (warum auch immer manche das tun…)
  • Lärm & hastige Bewegungen (Erschrecken)
  • Das Tier wird gejagt und in die Enge getrieben (z.B. beim „spielen“ von Kindern)
Scheues Kaninchen, Hasenstall, Kaninchenstall

Scheues Kaninchen

Kaninchen mögen es nicht hochgehoben zu werden. Schon gar nicht, wenn sie am Nacken oder den Ohren gepackt werden. Dies führt zu Panik da dies in der Natur nur durch den Angriff eines Raubtieres vorkommt und den sicheren Tod bedeutet.

Wenn schon hochheben, dann nur von unten (eine Hand unter die Brust, die andere unter den Hintern). Jedoch sollte ein Kaninchen wirklich nur in Ausnahmefällen hochgehoben werden (z.B. wenn ein Tierarztbesuch ansteht).

Weiter sind Kaninchen nicht nur sehr Neugierig sondern auch sehr schreckhaft. Lärm und hastige Bewegungen erschrecken das Tier, wodurch es kein Vertrauen aufbauen kann.

Auch werden die Tiere oftmals von Kindern „bespielt“. Was für Menschenkinder lustig ist, bedeutet für scheue Fluchttiere eine extreme Stresssituation, welcher sie nur durch Flucht und ggf. Angriff (wenn sie keinen Ausweg mehr haben) entgehen können.

Typische Reaktionen scheuer Kaninchen

  • Ein scheues Kaninchen versteckt sich in der Regel vor allem was ihm Angst macht. So rennt es schnell in eine geschützte Ecke oder Unterschlupf sobald es etwas Unbehagliches auf sich zukommen sieht (z.B. Menschen)
  • Knurr- oder Grunzlaute werden ebenfalls oft eingesetzt wenn sich Gefahr anbahnt (der/die HalterIn kommt)
  • Ebenso kann es mit den Hinterbeinen auf den Boden „klopfen“
  • Beißen und kratzen sind die letzten und ultimativen Möglichkeiten, die ein Kaninchen zur Verfügung hat, um sich zur Wehr zu setzen

Kaninchen zähmen – so kann es klappen

Kaninchen zähmen

Zahmes, entspanntes Kaninchen auf dem Arm seiner Besitzerin

Um das Kaninchen an den Menschen zu gewöhnen und es somit zu zähmen sollten die oben genannten Gründe beherzigt werden und das Tier weder hoch genommen, noch an den Ohren gezogen und nicht erschreckt oder gejagt werden.

  • Als nächstes sollte das Tier an die eigene Anwesenheit gewöhnt werden. Dies erreicht man am besten, indem man täglich Zeit mit dem Tier verbringt
  • Man kann sich beispielsweise ruhig in das Gehege setzen und das Tier mit leckerem Futter anlocken. Hierbei ist das Ziel, das Tier an sich zu gewöhnen, aber noch nicht das „aus der Hand fressen“. Sobald es verstanden hat, sich gefahrlos in der Nähe des Menschen aufhalten zu können, wird es sich freiwillig etwas nähern.

Unsere Futter-Empfehlung findest du hier!

  • Sobald es sich an die Anwesenheit gewöhnt hat und etwas Vertrauen fassen konnte, wird sich das Kaninchen nach und nach entspannen. Ab diesem Zeitpunkt kann man sich auch in die Nähe des Futters setzen und immer wieder auch etwas leckeres Grünfutter mit der Hand anbieten. Auf diese Weise gewöhnt man es behutsam an die eigene Hand.
  • Nachdem das Kaninchen also auch gelernt hat, dass es weder vor dem Menschen, noch vor seiner Hand Angst haben muss, kann man langsam beginnen es zu berühren, also sehr sanft streicheln. Am besten streichelt man zunächst vorsichtig den Stirnbereich und versucht es nach und nach an anderen Stellen (z.B. Rücken).

Auf diese Weise kann man beinahe jedes Kaninchen zähmen. Je nach Tier, dessen Alter und Vorgeschichte kann es manchmal sehr schnell gehen (wenige Wochen). Bei anderen Tieren dauert dieser Prozess länger und kann sich über viele Monate hinziehen. Geduld und Ausdauer ist also auch hier das Entscheidende.

Anzeige



Verhalten eines zahmen Kaninchens

Hat das Kaninchen Zutrauen gefasst, frisst aus der Hand und fühlt sich in der Gegenwart von Menschen wohl, kann es beim Streicheln oftmals völlig entspannen und kommt sogar freiwillig an um gestreichelt zu werden. Dies merkt man, wenn es einen mit der Schnauze anstupst (um gekrault zu werden), sich beim Streicheln flach auf den Boden legt und es leise und genüßlich mt den Zähnen knirscht.

Um das Vertrauen langfristig zu erhalten sollten die anfangs beschriebenen Gründe stets im Hinterkopf behalten werden und eine Begegnung auf „Augenhöhe“ stattfinden. Das heißt nicht hochheben, sondern wir beugen uns zum Kaninchen herunter.

Wir möchten an dieser Stelle eine Sache aber nicht unerwähnt lassen: Auch wenn sich viele Kaninchen zähmen lassen, manche Tiere möchten nicht gekrault werden und können kein derat tiefes Vertrauensverhältnis zum Menschen aufbauen. Dies sollte respektiert werden!

Wir wünschen viel Erfolg beim Zähmen eurer Kaninchen 🙂

 

Posted in Ratgeber.